0

Big Game Fischen

Viele Flugstunden von zu Hause entfernt sitze ich auf einem etwa 10 Meter langen Boot bei hohem Seegang. Die Sonne brennt mir auf meine Sportkappe während ich die See beobachte. Der Kapitän steuert das Boot mit etwa 10 Knoten durch die Wellen, immer ein Auge auf die 6 hinter dem Boot hergezogenen Angelleinen, bestückt mit großen Kunstködern.

Seit Stunden pflügen wir durch die Hochsee, die Stimmung an Bord ist gut, alle warten, erzählen und diskutieren. Die Angeln sind lediglich zwei Meter lang, dafür umso dicker. Die Angelrollen sind weit über zwei Kilo schwer, die Schnur ist fast einen Millimeter dick. Hier ist alles größer, schwerer und stärker.

Die Volvo-Motoren laufen ruhig und sonor, ich habe die Augen geschlossen als auf einmal ein lautes „Rrrrrrrrrr“ das Adrenalin in meine Ader schießt. Mit einem Satz bin ich an der Rute und sehe wie die Schnur von der Rolle fliegt. Ich nehme die schwere Rute mit sicherem Griff in die Hände und hake den Kreuzschlitz am Rutenfuß in die dafür vorgesehene Rasterung meines Kampfgurtes. Die Schnur fliegt weiter von der Rolle und ich spüre den Widerstand am anderen Ende der Leine.

Der Fisch wird langsamer und ich kann die ersten Meter der Schnur wiedergewinnen. Der Gegendruck am anderen Ende ist gewaltig und jeder, zurückgewonnene Meter ist Schwerstarbeit. Ich fühle mich wie Sisyphos, denn gefühlt verliere ich für jeden gewonnenen Meter Schnur zwei.
Nach einer gefühlten Ewigkeit sehen wir einen gewaltigen Fisch hinter dem Boot springen! Ein Raunen geht durch den Kapitän und die Crew und  ich bekomme noch weichere Knie als ich den Marlin das erste Mal sehe. Er springt, geht tief, taucht auf und nimmt Leine. Ich halte dagegen, schwitze, fluche und kämpfe. Meine Muskeln schmerzen, aber Aufgeben geht nicht. Zu lange habe ich mich auf diesen Augenblick vorbereitet, zu viel Zeit und Geld hat das alles gekostet!

Die Rolle ist heiß, gelegentlich wird etwas Wasser zur Kühlung auf das gute Ding geschüttet. Die Fluchten werden kürzer, wir sehen die gewaltige Flanke des Fisches neben dem Boot. Ein schnelles Bild, den Haken aus dem Knochenmaul ausgehakt und schon schwimmt er wieder, frei in den unendlichen Weiten des Ozeans. Das ist Big Game Fischen!

uwe-marlinMarlin neben dem Boot

Unter Big Game Fischen versteht man das Angeln auf die größten Fische der Welt. Meistens auf Marlin, Thunfisch, Schwertfisch und Hai. Da Haie mittlerweile kaum mehr beangelt werden, bleiben die anderen „großen Drei“.

Das Wichtigste am Big Game Fischen ist eine optimale Vorbereitung. Die richtige Auswahl des geeigneten Gebietes, Bootes, der richtigen Jahreszeit und des richtigen Köders sind entscheidende Faktoren die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil die Angelgebiete meist in exotischen Ländern liegen und eine Anreise viel Zeit und Geld kostet.

Informationen sind also entscheidend. Das Big Game Fishing Board (www.big-game-board.net) ist die größte, deutschsprachige Seite rund um das Big Game Fischen. Mehr als 2.500 Leute tauschen sich dort über ihr Hobby aus, geben sich Ratschläge und beantworten Fragen.

Ein großer Wissensblog stellt Einsteigern und Interessierten unzählige Artikel (kostenlos) zur Verfügung. So kann man, um bei meinem beschriebenen Erlebnis zu bleiben, eine gute Anleitung zum Angeln auf Marlin, finden.

Damit bringt die Seite für alle Big Game Angler einen echten Mehrwert und wird aus diesem Grund auch entsprechend intensiv genutzt.

 

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.